Nervenzellen, Myelinscheide, Neuronen - 3D Illustration

Hilfe bei Multipler Sklerose

Von Multipler Sklerose (MS) sind vor allem junge Erwachsene betroffen. Bei der Krankheit wird das zentrale Nervensystem befallen, dabei wird die Hüllschicht der Nerven beschädigt. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein.

Die angenommene Ursache dieser Erkrankung ist eine Autoimmunreaktion. Dabei greifen fälschlicherweise Entzündungs- und Abwehrzellen des Körpers körpereigene Strukturen an. Dadurch wird die Hüllschicht der Nervenfasern abgebaut, und es kommt zu einer Schädigung der Nervenfaser selbst.

Der Erkrankungsverlauf ist im Einzelfall nicht vorhersehbar, wobei er häufig zunächst in Schüben verläuft. Bei etwa 50 Prozent der Patienten geht der schubförmige Verlauf irgendwann in einen fortschreitenden Verlauf über. Dabei nehmen die Funktionsstörungen stetig zu.

Wir kümmern uns intensiv um die Betreuung von Multiple-Sklerose-Patienten und beraten die betroffenen Patienten und Angehörigen kompetent in allen Fragen bezüglich Wirkung und Anwendung von Medikamenten zur MS-Behandlung. Unser Vorteil: Alle gängigen Arzneimittel sind bei uns immer vorrätig.

Aufgrund unseres großen Patientenstammes mit diesem Krankheitsbild verfügen wir über tiefgehende Erfahrungen und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Gern vermitteln wir Betroffenen im Rahmen unserer regelmäßigen Patientenveranstaltungen auch Kontakte zu anderen Multiple-Sklerose-Patientinnen und Patienten. Das machen wir in Kooperation mit der antares-apotheke.

Sie haben Fragen zur MS und zu unserer Betreuung?

Relevante Links zur Multiplen Skerose:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft: www.dmsg.de

Internationale MS Organisation: www.msif.org

Patientenseite von Biogen Idec/Avonex: www.ms-life.de / www.ms-service-center.de

Patientenseite von Schering/Betaferon: www.ms-gateway.de

Patientenseite von Serono/Rebif: www.leben-mit-ms.de

Informationen

Multiple Sklerose. Erkrankung mit vielen Gesichtern.

Multiple Sklerose ist eine chronisch entzündliche Erkrankung von Gehirn und Rückenmark, bei der es zur Entmarkung bestimmter Nervenfasern kommt. Das Mark ist eine fetthaltige Schicht um diese Nervenfasern. Der Name Multiple Sklerose bedeutet "vielfache Vernarbungen" in der weißen Substanz von Gehirn und Rückenmark. Durch diese Vernarbung können die Nervenimpulse nicht mehr richtig weitergeleitet werden. Das führt unter anderem zu Störungen im Gang, zu Beeinträchtigungen des Sehens und vielem mehr.

Unter den verschiedenen Verlaufsformen der Multiplen Sklerose gibt es sehr milde Fälle, die im Alltagsleben kaum spürbar sind. Seltener treten gravierende Verläufe auf.

Nach Angaben der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft ist die Multiple Sklerose die häufigste neuroimmunologische Erkrankung mit weltweit mehr als einer Millionen Erkrankten. Sie beginnt in der Regel im frühen Erwachsenenalter etwa zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. In Deutschland leben etwa 100.000 bis 120.000 Betroffene, wobei Frauen mit 61 Prozent häufiger erkranken als Männer.

Patienten gehen meistens erstmals zum Arzt, wenn sie Symptome verspüren, die sie nicht sicher einordnen können. Oft handelt es sich um Anzeichen eines Schubs. Ein Neurologe versucht den Krankheitsverlauf anhand der Krankengeschichte zu rekonstruieren. Eventuell in der Vergangenheit aufgetretene Beschwerden können Hinweise für einen bisher unerkannten, früheren Krankheitsbeginn liefern.

Therapie

Ziel: die Lebensqualität weiter erhalten.

Die Symptome der Multiplen Sklerose lassen sich zwar lindern, heilbar ist die Krankheit aber bisher noch nicht.

Es gibt hochwirksame Präparate, die den Krankheitsverlauf verlangsamen können und so ein mobileres und vitaleres Leben ermöglichen. Die Festlegung der patientenindividuell bestmöglichen Therapie übernimmt der betreuende Neurologe. Durch den Einsatz und die Nebenwirkungen dieser Präparate entsteht auch ein besonderer Bedarf an ergänzender pharmazeutischer Beratung. Diese erhalten Sie bei uns.

BMI-Rechner

Gewicht:
in kg
Größe:
in cm
Alter:

Ihr BMI Ergebnis

Optimaler BMI nach Alter

Alter optimaler BMI
19-24 19-24
25-34 20-25
35-44 21-26
45-54 22-28
55-64 23-28
älter als 65 24-29

BMI Einteilungen je Geschlecht

Mann Frau
Untergewicht < 20 < 19
Normalgewicht 20 - 25 19 - 24
Übergewicht 26 - 30 24 - 30
Adipositas 31 - 40 31 - 40
starke Adipositas 40 < 40 <

Service

Neben unserem großen Warenlager, den außergewöhnlichen Öffnungszeiten sowie fairen Preisen, bieten wir Ihnen eine ganze Reihe von Dienstleistungen an.
Von A wie Anmessen von Kompressionsstrümpfen bis Z wie Zusammenstellen Ihrer individuellen Kosmetik.

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da an
365 Tagen von 8 - 24 Uhr.

 

Erkältungen & Co. nehmen keine Rücksicht auf Öffnungszeiten. Deshalb sind wir auch dann noch da, wenn andere schon schlafen.